Der Schäfflertanz ist einer der ältesten Bräuche Münchens. Doch nur alle sieben Jahre zeigen die Schäffler ihren traditionellen Tanz in allen Ecken Münchens. Wir fühlten uns geehrt die Schäffler auch im TIMEHOUSE begrüßen zu dürfen.

Die Geschichte des Schäfflertanzes

Der Brauch des heiteren Tanzes geht auf das Jahr 1517 zurück. Damals soll der Tanz in München von Schäfflern (Fassmachern) während einer Pestepidemie aufgeführt worden sein, um die Bevölkerung aus den Häusern zu locken und zu erheitern. So erfreuten sich die Bewohner Münchens nach Leid und Pest wieder an Tanz und Musik – und die Schäffler erschufen den Brauch des Schäfflertanzes. Seit 1760 tanzen die Schäffler alle sieben Jahre zur Faschingszeit (das nächste Mal 2026). Doch warum genau alle sieben Jahre, weiß keiner so genau. Es gibt viele Vermutungen, wie ein verstärktes Auftreten der Pest alle sieben Jahre, die Sieben als Glückszahl oder Herzog Wilhelm IV., der den Schäfflern das Recht gegeben hatte, alle sieben Jahre den Tanz aufzuführen.

Der Schäfflertanz im TIMEHOUSE

Mit ihren roten Jacken, grünen Kappen, schwarzen Kniebundhosen und weißen Kniestrümpfen kamen die Schäffler auch zu uns ins TIMEHOUSE, um den berühmten Tanz aufzuführen. Mit dem Bayrischen Defiliermarsch begonnen und beendet, tanzten die Schäffler zur traditionellen Melodie mit ihren bogenförmigen Kränzen die verschiedenen Figuren. Viele unserer Gäste, Partner und Freunde waren dabei und genossen einen tollen Tag mit Tanzen, Musik und leckerem Essen. Trotz Regen waren alle guter Laune und es wurde viel gelacht und gefeiert! Ein kleiner Tipp für unsere Gäste: Die Figuren des Glockenspiels im Rathaus am Marienplatz stellen den traditionellen Schäfflertanz dar.

No Comments

Post a Comment
WhatsApp chat