WIE ALLES BEGANN …

Natürlich ist ein Anzug keine neue Erfindung, nein er ist in Sachen Form wohl sogar älter, als ein Großteil aller Modetrends. Und vermutlich besitzt auch jeder Mann einen Anzug, außerdem gibt es die elegante Kombination aus Sakko und Hose in so gut wie jedem Bekleidungsgeschäft. Doch trotzdem gibt es zwei große Probleme: zum einen, ist ein Anzug noch kein perfekter Anzug, zum anderen fehlt einfach die Awareness für den Gentleman-Look. Wie gesagt, Anzüge sind nichts Neues. Und dennoch ist es traurig, wenn man auf den Straßen dieser Welt Ausschau hält. Es werden kaum Anzüge getragen und wenn, dann sind es meist die, die beruflich dazu gezwungen sind und bei denen der Anzug vorne und hinten nicht passt und mehr Arbeitskleidung ist als modischer Augenschmaus.

 

„BEING A TRUE GENTLEMAN NEVER GOES OUT OF FASHION STYLE.“

Die Grundvoraussetzung zum perfekten Anzug

Wichtigste Grundvoraussetzung für einen Anzug: Man sollte sich darin wohlfühlen, nicht verkleidet. Nichts ist cooler als die Ausstrahlung eines selbstbewussten Mannes in einem perfekten Anzug, nichts ist aufgesetzter als ein Typ, der aussieht, als hätte seine Mutti ihn für die Konfirmation in irgendeinen Anzug gesteckt. Es gibt tatsächlich Anzüge, die super aussehen und sich trotzdem nicht anfühlen, als würde man in einer fremden Schale stecken.

Ich muss zugeben, die Überschrift täuscht vielleicht ein wenig. Es ist fast unmöglich, ein Geschäft mit dem perfekten Anzug zu verlassen, ob man nun bei H&M ist oder bei Prada. Anzüge von der Stange sitzen eigentlich nie überall ideal, das wäre ja auch nicht möglich, schließlich sind wir alle doch sehr unterschiedlich!

 

Im Grunde genommen gibt es zwei Wege zum Ziel: Entweder, man nimmt einen Haufen Geld in die Hand und lässt sich einen Anzug maßschneidern. Der passt dann auf jeden Fall und außerdem kann man sich das Material und die Form aussuchen. Nachteil: Der Preis! Die andere Möglichkeit ist es, sich einen möglichst passenden Anzug von der Stange zu kaufen und diesen dann von einem Änderungsschneider anpassen zu lassen. Wichtig hierfür: Ihr baucht einen Profi, der Euch die gewünschten Änderungen absteckt!

Doch wie sieht der perfekte Anzug aus?

Auf diese Frage gibt es natürlich keine pauschale Antwort. Der eigene Geschmack ist dabei ebenso entscheidend wie der Körperbau und die Größe, außerdem natürlich Trends, wenn man denn modisch unterwegs sein möchte.

Welche Farbe?

Grenzen sind hier kaum gesetzt, sowohl was Farbe angeht, als auch in Hinblick auf Muster. Besitzt man aber nicht gerade zehn verschiedene Anzüge, so bietet es sich an, die Sammlung mit schlichten einfarbigen Modellen in Marineblau oder Anthrazit zu beginnen. Diese gehen zu fast jedem Anlass und lassen sich außerdem sehr gut mit anderen Kleidungsstücken wie Jeans kombinieren. Besitzt man die eben genannten bereits, so sind gemusterte Anzüge in Grau oder aus blauen, grauen oder braunen Tweed oder Wolle gerade für den Winter sehr schön. Im Sommer kommen beige Anzüge zum Einsatz. Einen schwarzen Anzug? Braucht man eigentlich nur für Beerdigungen und FBI-Einsätze. Da ist ein schwarzer Smoking wichtiger.

Welche Form?

Hierfür gibt es zwei wichtige Anhaltspunkte: den eigenen Körper und eventuelle Trends, beziehungsweise die Anlässe, zu denen der Anzug getragen werden soll. Kauft man den Anzug für einen Job bei der Bank, so sollte er eher klassisch sein, kauft man ihn, um ihn einfach so zu tragen, kann es gerne etwas modischer zugehen. Will heißen: extremere Proportionen, engere, kürzere Ärmel, eine sehr enge Hose, all dieses Spielereinen sind dann eher erlaubt.

In Bezug auf den eigenen Körperbau gibt es natürlich auch einige Möglichkeiten, beim Kauf eines Anzuges das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Was trägt MANN dazu?

Ein Anzug ist toll, doch lebt er davon, womit er kombiniert wird. Schaut man sich beispielsweise Streetstyle Looks von den Stilikonen dieser Welt an, so sieht man, dass die besten Outfits meist von den Details leben.
In der Regel trägt man zum Anzug natürlich ein Hemd. Ob schlicht und einfarbig oder bunt gemustert, auch hier bestimmen Anlass und Geschmack, was geht und was nicht. Wichtig ist, dass das Hemd ordentlich aussieht, also gut sitzt und frisch gebügelt ist. Die Ärmel des Hemdes sollten in etwa einen Finger breit aus dem Sakko herausschauen. Kurzarmhemden zum Anzug gehen nicht, Punkt.

 

Als Alternative zum Hemd kann man an entspannten Tagen im Sommer ein einfarbiges T-Shirt mit Rundhalsausschnitt zum Anzug kombinieren, im Winter hingegen bietet sich ein Rollkragen-Pullover an.

 

Eine Krawatte, ob aus Seide, aus Wolle oder gestrickt, muss nicht sein. Zum entspannten Dinner mit Freunden geht es natürlich auch ohne. Doch wie auch beim Anzug gilt bei Krawatten: Ruhig öfter mal tragen, die Menschen werden es zu schätzen wissen. Achtet einfach beim Kauf des Hemdes darauf, dass ihr den Kragen problemlos schließen könnt – dann fühlt sich auch die Krawatte nicht an wie ein Würgegriff.

 

Wer sich seines Stils wirklich sicher ist, der hat natürlich auch die Möglichkeit, ohne Black Tie Pflicht eine Fliege zum Anzug zu kombinieren, ob im 30er Jahre Gatsby-Style oder als moderner Paradiesvogel.
Möchte man dem Look dann den letzten Schliff geben, bietet sich ein Einstecktuch an. Dieses darf auch gerne im Kontrast zum restlichen Look stehen und beispielsweise einem eher monochromen Outfit einen Farbtupfer verleihen.

 

Klassisch gehören zum Anzug natürlich elegante Lederschnürer, ob Derbys oder Budapester. Etwas lockerer wird es dann, wenn man zu Loafers aus Leder greift, die man mit oder ohne Strümpfe tragen kann. Ist man ganz entspannt unterwegs, sind auch Sneakers zum Anzug eine absolut legitime Wahl.

 

„DRESS HOW YOU WANT TO BE ADDRESSED.“

Die Attitüde

Der große Auftritt im perfekten Anzug? Gar nicht mal so schwierig! Eigentlich muss man sich nur trauen und vor allem auch das Selbstbewusstsein ausstrahlen, das den Look komplett macht. Aufrecht laufen, das Sakko im richtigen Moment lässig auf oder zuknöpfen und ein Benehmen, das einen nicht nur optisch zum Gentleman macht – und schon seid ihr bereit die Welt zu erobern!

 

Hier finden Sie unsere TIMEHOUSE Tipps für den perfekten Anzug:

• Hirmer München, Kaufingerstrasse 28, 80331 München
• Kuhn Maßkonfektion, Karlsplatz 4, 80335 München
• Dolzer, Wilheilm-Wagenfeld-Strasse 18, 80807 München
• Boggi, Theatinerstrasse 8, 80333 München
• SuitSupply, Brienner Str. 5, 80333 München

No Comments

Post a Comment

WhatsApp chat

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen